Schullandheim Weißenstadt der Klassen 3a und 3b (25.05.2014)

Von 5. bis 9. Mai 2014 begaben sich die zwei dritten Klassen gemeinsam mit Herrn Pittroff, Frau Stadter und Frau Münch auf große Reise. Die Fahrt ging zum Schullandheim nach Weißenstadt, wo erlebnisreiche Tage auf uns warteten. Gleich zu Beginn musste die erste große Hürde überwunden werden: Betten beziehen! Aber nach anfänglichen kleineren Schwierigkeiten konnte dies von allen gut gelöst werden. Gleich nach dem Mittagessen brachen wir zu unserer ersten Aktion auf, einer Stadtralley in Weißenstadt. Dort gab es viel zu erkunden und Interessantes zu entdecken. Auf dem Rückweg umrundeten wir noch den Weißenstädter See.

Nach einer Nacht mit wenig Schlaf für alle wartete der Dienstag mit weiteren Überraschungen auf uns. Eine Gruppe mahlte und schrotete Getreide und backte Pizza und Brot, welches es dann selbstverständlich gleich zum Mittagessen gab. Die andere Gruppe marschierte zu einem Bach und sammelte und bestimmte dessen Lebewesen. Den Nachmittag verbrachten wir wieder gemeinsam bei einer Wasserralley. In Kleingruppen mussten diverse, teilweise auch recht feuchte, Aufgaben gelöst werden. Vor allem Herr Pittroff denkt bestimmt gerne daran zurück! Am Abend teilten wir uns wieder auf. Die 3a wanderte mit Frau Riedel zu den Fichtelwichteln, die sich aber leider sehr gut versteckt hielten. Die 3b unternahm mit Frau Roth eine Fledermausexkursion. Mit speziellen Geräten konnten wir die Geräusche der Fledermäuse auch für uns hörbar machen und so viele Tiere beobachten. Teilweise flogen sie nur ganz knapp über unsere Köpfe!

Am Mittwoch Vormittag und Abend fand das gleiche Programm wie am Dienstag statt, nur mit vertauschten Gruppen. Nachmittags fuhren wir mit dem Bus nach Fichtelberg zum Bergwerk „Gleisinger Fels“. Dort konnten wir unter der Erde viel Wissenswertes erfahren!

Für den Donnerstag war eine lange Wanderung geplant. Beim Frühstück goss es wie aus Eimern! Aber das Wetter meinte es mal wieder gut mit uns! Pünktlich zum Start um neun Uhr zeigte sich die Sonne. Gelegentlich zogen dunkle Wolken durch, aber sie verloren keine Tropfen. So konnten wir zum großen Waldstein laufen und dort die „Schüssel“ besteigen. Nach einer Stärkung, die uns Frau Riedel mit dem Auto vorbeibrachte, ging es am Nachmittag weiter zum Bärenfang und zur Saalequelle. Nach ca. 15 Kilometern erreichten wir endlich wieder unser Schullandheim. Alle sind aber tapfer mitgelaufen! Am Abend bastelten wir noch das Muttertagsgeschenk fertig und dann hieß es auch schon aufräumen und packen.

Nach dem Frühstück am Freitag ging es dann Richtung Heimat. Auch wenn manche nicht oft an zu Hause dachten, war die Wiedersehensfreude bei allen groß!

Unser besonderer Dank geht an Frau Stadter, die uns begleitet hat, und an Frau Riedel mit ihrem Team vom Schullandheim Weißenstadt!

[alle Schnappschüsse anzeigen]